Traumurlaub - Traumpartner - Traumhochzeit ........ - und ein Jahr später zum Scheidungsanwalt? Ein teurer Spaß!

 

Kommt vor, muss aber nicht sein. Ein "Blick in die Sterne" vorher hätte es vielleicht verhindern können.

 

Zwei Scheidungen, Trennungen am laufenden Band? - keine Seltenheit!

(Verfasserin dieses Textes ist  selbst gebranntes Kind und kann da durchaus ein Wörtchen mitreden.)

Bevor man auf „Teufel komm raus“ probiert und probiert und immer noch frustrierter und ratloser wird, an sich und der Welt zu (ver)zweifeln beginnt, lieber mal innehalten! Tief durchatmen und anfangen, nachzudenken.

 

Der Wunsch nach einem Partner beseelt alle Säugetiere, und darunter im Besonderen die Gattung Mensch. Was in der Tierwelt aber relativ natürlich und reibungslos zu gehen scheint, bereitet der Spezies Mensch ganz offensichtlich Mühe und lebenslange Probleme: Den/Die scheinbar passende(n) Partner/in zu finden, eine Beziehung zu ihm/ihr(aufzubauen und die Partnerschaft dann über einen längeren Zeitraum - manchmal lebenslang - aufrecht zu erhalten.

Fast hat man den Eindruck, dass diese Lebensaufgabe für den Menschen bei wachsender Erweiterung seines geistigen Horizonts immer schwieriger wird und die Erfolgsquoten immer niedriger ausfallen.

Bekanntlich ist ja der Mensch das intelligenteste Wesen der Schöpfung  mit dem best entwickelten Gehirn. Vielleicht wäre es sinnvoller, dieses auch mal beim Thema „Partnersuche/Partnerschaft“ einzusetzen, als sich dabei vorrangig auf Gefühle und Instinkt zu verlassen. Denn gerade diese Komponenten sind ja beim modernen Menschen nicht mehr dermaßen ausgeprägt, um so weit reichende Entscheidungen nur unter diesen Gesichtspunkten treffen zu können. Vielmehr sind nicht wenige menschliche Wesen bereits so abgekoppelt von ihren Gefühlen, dass sie den Zugang zu ihnen erst in langwierigen Therapien wieder lernen müssen.

Verliebt zu sein ist natürlich etwas Wunderbares, und wenn man Glück hat, sind die beidseitigen Gefühle auch tragfähig für eine Beziehung. Man muss aber auch das Risiko einkalkulieren, dass sie hin und wieder trügerisch sind und im grauen Alltag nicht bestehen können..

Es liegt also nahe, dieses Thema mal unter etwas anderen Gesichtspunkten und von einer anderen Warte her anzugehen.

Tiefe Einsicht in den Charakter eines Menschen gewinnt man durch die Analyse seines Geburtshoroskops, worin seine Wesensmerkmale und Verhaltenseigenschaften genau abgebildet sind. Vergleicht der Astrologe nun die Geburtshoroskope zweier Menschen miteinander, so kann er  anhand der jeweiligen Planeten und ihrer Aspekte zueinander zuverlässig herausfinden, wie die beiden emotional und auch sonst zueinander stehen.  

Warum sollte man also nicht erst mal „in die Sterne schauen“, bevor man sich auf eine engere Sache mit „irgend jemand“ einlässt?

Meine langjährige Beschäftigung mit dem Thema „Astrologie“ hat mich gelehrt, dass diese sehr genau und zuverlässig Auskunft gibt, was sich wirklich hinter Fassaden und Kulissen verbirgt.

Ein Partnervergleich (= Synastrie) gewährt einen tiefen Einblick, wie es um die Chemie zwischen zwei Menschen bestellt ist:

Ob sie sich wirklich mögen, sich auch auf längere Sicht sympathisch sind, wie es um Erotik und Sexualität steht, wie die Kommunikation abläuft, welche Art „Streitkultur“ sie entwickeln, welche Rolle der Humor spielt, ob sie zusammen was auf die Beine stellen können oder ob die Beziehung eher instabil ist und immerzu der Trennungsgedanke in der Luft liegt, und einiges mehr.

Mir persönlich erscheint es sinnvoller, erst einmal diese „kosmischen Fingerzeige“ zu nützen, um abzuchecken, ob sich eine engere Bekanntschaft mit „gerade diesem Menschen“ überhaupt lohnt. Denn warum sollte man Gefühle, Zeit und Energie aufwenden bzw. verschwenden, wenn doch eigentlich gar keine Basis da ist, auf welcher sich eine Beziehung aufbauen ließe! Ist es doch immer sehr frustrierend, nach längerem Hin und Her und vergeblichen Bemühungen festzustellen: Es hat doch keinen Sinn mit uns beiden!

 Das könnte man sich ersparen, wenn man rechtzeitig den Partnervergleich machen lässt.

In manchen Fällen erkennt der Astrologe schon auf den ersten Blick, dass keinerlei Verträglichkeit der gegenseitigen Energien vorhanden ist, um auf Dauer miteinander auszukommen. Unter solchen Umständen ist es vielleicht wirklich besser, gleich Abstand zu nehmen. Selbstverständlich gehört eine Portion Mut dazu, im Stadium der Verliebtheit den Dingen so schonungslos ins Gesicht zu blicken. Aber man muss sich auch vor Augen halten, wie viel unnötiges Unglück und Leid dadurch vermieden werden kann.

In anderen Fällen ist zwar eine reelle Chance für ein gemeinsames Leben gegeben, aber gleichzeitig bestehen gewisse Probleme und Konflikte zwischen den beiden Menschen. Nun kann man zwar aufzeigen, wodurch und in welchen Bereichen mit Spannungen zu rechnen ist; letztendlich muss aber der Einzelne selbst entscheiden, ob er damit leben kann. Manche mögen es gern harmonisch, andere möchten lieber den „Stier bei den Hörnern packen“ und sich den Problemen stellen. Auch dies ist eine Möglichkeit, mit Schwierigkeiten umzugehen und nach dem Motto „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ lassen sich immer wieder erstaunliche Ergebnisse erzielen. Zu bedenken ist auch, dass gerade eine gesunde Portion Konfliktstoff für Pep sorgen und die Dynamik einer Beziehung aufrecht erhalten kann.

Grundvoraussetzung ist und bleibt jedoch, dass  man sich mag. Allein diese Tatsache nimmt schon einigen disharmonischen Aspekten und Unstimmigkeiten die Spitze. Denn wenn wirklich Liebe vorhanden ist, lassen sich darüber auch viele Schwierigkeiten aus dem Weg schaffen.

Zum Glück ist bei nicht wenigen Partnervergleichen auf Anhieb zu erkennen, dass sich diese beiden Menschen wirklich in Liebe zugeneigt sind und weitgehend harmonisch miteinander auskommen werden -  und dies feststellen zu dürfen, erfüllt mich als Astrologin immer wieder mit Freude!

Haben Sie vielleicht gerade jemand kennen gelernt und sind sich noch nicht sicher, ob er/sie auch zu Ihnen passt? Ein Partnervergleich wird Ihnen Aufschluss geben!

Oder stecken Sie vielmehr mitten in einer Beziehungskrise und haben vielleicht Zweifel, ob Ihr Partner/Ihre Partnerin wirklich noch der/die Richtige für Sie ist, bzw. ob die Beziehung mit ihm/ihr noch Sinn macht? Auch hierzu kann ein Partnervergleich Ihnen Näheres sagen und wertvolle Informationen liefern!

 

  Alles was ich für Ihren Partnervergleich =  Synastrie brauche, sind folgende Daten: 

Name, Geschlecht, Geburtsort und –land, Geburtsdatum und Geburtszeit (möglichst genau).

Diese Daten bitte möglichst von beiden Personen.

 

(Liegen nur runde Geburtszeiten vor – z.B. früh am Morgen – so wäre es hilfreich, von Ihnen einige persönliche Daten zu erhalten, anhand derer ich Ihre Geburtszeit genau ermitteln kann. Es eignen sich hierfür z.B. Daten von früheren Eheschließungen, Trennungen oder auch nahe Todesfälle. Auch andere gravierende Ereignisse wie Wechsel des Wohnortes, Geburt eines Kindes usw. können weiterhelfen.

Sinnvoll wäre auch Ihre Telefonnummer oder Mailadresse, unter welcher ich Sie bei eventuellen Rückfragen erreichen kann.

Wenn Sie Ihren Partnervergleich bei mir in Auftrag geben, so erhalten Sie von mir

 zwei Grafiken Ihrer Geburtshoroskope sowie ca. 12 – 15 DIN-A4-Seiten individueller Auswertung in Form eines gut verständlichen Deutungstextes.

Mein Preis hierfür ist € 180,--.

Da ich nicht mit Textbausteinen arbeite, kann die Erstellung ca. zwei Wochen dauern, wofür ich um Ihre Geduld bitte. Dafür haben Sie dann auch eine wirklich individuelle und auf Sie persönlich zugeschnittene Arbeit in Händen.

 

 

Bitte kontaktieren Sie mich unter  Kontakt und Ihr Auftrag wird dann an mich weitergeleitet werden. Ich freue mich schon auf Sie!

 

Ihre Flavia

  

 

Startseite/Home

 

Kosmogramm

 © 2003-2008 by Falvia