Niederösterreich!
Top - Ausflugsziel
 Mayerling und Zisterzienserkloster Stift Heiligenkreuz
 

Mayerling

             


So kommt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Wien aus nach Heiligenkreuz: Mit  der S Bahn - Wien-Südbahnhof > Mödling > Bus nach  Heiligenkreuz, direkt zum Kloster. Von Heiligenkreuz aus kann man Mayerling auch bequem zu Fuß erreichen. Wir hatten uns entschlossen von Mayerling aus zu Fuß nach Heiligenkreuz zu laufen und hatten das Pech das uns unterwegs ein Gewitter überraschte und danach regnete es nur einmal, und das den ganzen Tag, so konnten wir uns nicht alles in und um dem Kloster anschauen, wie z.B. den Kreuzgang nach Heiligenkreuz und den Friedhof mit dem Grab der Baronesse Mary Vestera.

Mayerling! Ursprünglich ein Wirtschaftshof des Klosters Heiligenkreuz, da Kronprinz Rudolf in der Nähe ein Jagdrevier besaß, wurde 1886 das Anwesen gegen andere Grundstücke eingetauscht und zu einem Jagdschloss ausgebaut. Am 30.1.1889 wurde Kronprinz Rudolf mit seiner Geliebten  in seinem Schlafzimmer tot aufgefunden, sofort wurde nach seinem Tod das Schloss von seinem Vater, dem Kaiser, in ein Sühnekloster radikal umgebaut und dient diesem Zweck heute noch. Wo einst die schreckliche Tat geschah, beten heute Karmeliterinnen für das Seelenheil Rudolfs. Viel ist von damals nicht übrig geblieben. Kaiser Franz Josef ließ das Jagdschloss innerhalb kürzester Zeit umfangreich umbauen. Auf den ersten Blick kann man nur den Pavillon im Garten ausmachen. Das Herz des Karmelitinnenklosters ist die Kirche, die in einem ganz eigenen neoklassizistischen Stil errichtet ist.
 


Vergrößern? Klick auf die Bilder !


Kloster Mayerling


Eingang Kirche


Kirche innen


Madonna mit Dolch im Herz


Pavillon


Der Altar befindet sich genau über der Stelle, wo das Bett stand, in dem Kronprinz Rudolf und Mary Vetsera tot aufgefunden wurden. Dort wird täglich die Heilige Messe gefeiert. Im Rahmen einer Führung durch das Kloster, besichtigt man diesen heiligen Ort an historischer Stätte. Eindrucksvoll ist auch die Seitenkapelle, in der sich eine Statue der schmerzhaften Gottesmutter befindet, die  Kaiserin Elisabeth stiftete. Sie zeigt die Madonna, wie ihr Herz von einem Dolch des Leidens durchbohrt wird. Die Stifterin Kaiserin Elisabeth konnte nicht wissen, dass sie selbst einmal eines solchen Todes sterben würde! Eine makabere Attraktion des Karmel Mayerling ist, dass dort seit 2007 der Original Sarg der Mary Vestera ausgestellt ist, in dem die unglücklich Baronesse von 1889 bis 1945 auf dem Heiligenkreuzer Friedhof bestattet war.
Die Affäre Mayerling! Es gab und gibt viele Vermutungen über Hergang und Hintergrund der Ereignisse aber eine völlige Klarheit der wesentlichen Fakten sind bis heute eigentlich ungeklärt.
Mehr über Mayerling unter: www.karmel-mayerling.org


Kirche Kloster Mayerling


Mary Vestera links vom Alter


Org. Sarg Mary Vestera


Kronprinz Rudolf


Altar Kirche Kloster Mayerling




Stift Heiligenkreuz, das Zisterzienserkloster
 

Die Mönche von Heiligenkreuz sind Zisterzienser, die Abkürzung unseres Ordensnamens ist "OCist", das bedeutet "Ordo Cisterciensis". Charakteristisch ist das schwarz-weiße Ordensgewand, das der Überlieferung nach die Gottesmutter Maria persönlich dem 2. Abt von Citeaux, dem hl. Alberich, übergeben hat. Das Zisterzienserkloster wurde am 11. September 1133 von Markgraf Leopold III. gegründet. Es ist eines jener 300 Klöster, die noch zu Lebzeiten Bernhards von Clairvaux († 1133) entstanden sind. Heute ist es das einzige Kloster des Ordens, das ohne jede Unterbrechung besteht. Heiligenkreuz hat u. a. die Klöster Zwettl (1138), Lilienfeld (1202) und das Priorat Bochum-Stiepel (1988) im Ruhrgebiet gegründet. Die Mönche brachten ihre Weinreben aus Burgund mit und begründeten so in Thallern den weltberühmten Wein von Gumpoldskirchen.

Vergrößern? Klick auf die Bilder !


Kloster Heiligenkreuz


Brücke bei dem Priesterseminar


Kloster Heiligenkreuz


Theologische Hochschule


Kloster Heiligenkreuz

 
Die romanisch-gotische Klosteranlage wurde in den ersten hundert Jahren erbaut und 1240 eingeweiht, der Chor 1295. 1188 schenkte Markgraf Leopold V. die Reliquie vom Kreuz Christi. Nach der teilweisen Zerstörung durch die Türken (1683) wurde das Kloster mit barocken Zubauten wieder aufgebaut. Einen völligen Neubau im barocken Stil konnte man sich nicht leisten, sodass die mittelalterliche Bausubstanz erhalten blieb. 1802 wurde die Philosophisch-Theologische Hochschule gegründet, heute die einzige Zisterzienserhochschule.
Mehr über das Das Zisterzienserkloster Heiligenkreuz unter: http://stift-heiligenkreuz.org


Arkaden Kloster


Fenster


Säule und Kirche


Dreifaltigkeitssäule


Romanische Stiftskirche


Das Video zum Text und den Bildern.

YouTube

Weitere Seiten mit Ausflugsziele in Niederösterreich Siehe Karte

Gezielt und erfolgreich Werben auf www.alle-franken.de!
Webart&Design © 2002 -2010 by J.H.Z  
Alle Angaben ohne Gewähr

Startseite/Home Österreichkarte

Ausflugsziele

Naturpark-Sparbach

Karte-Wachau