Weekend in Dänemark!

2 Wernigeröder mit dem Auto

nach Dänemark!


Reisebericht von Anett aus Wien.
Maria & Ortwin in Dänemark
 



 

Fortsetzung auf Seite-2  mit Video
 


Ein langes Wochenende in Dänemark, vom 19.6.- 21.6.2010:

Am Samstagmorgen machten uns wir Beide auf den Weg in den Norden. Unser Ziel für dieses Wochenende hieß Dänemark, genauer gesagt Langeland, im südlichen Dänemark. Während der Anfahrt über Hamburg und Flensburg zur dänischen Grenze, durchfuhren wir ein wahres Wechselbad an Sonne, Regen, Wolken und viel Wind. Was uns das Wetter da und auch weiter in Dänemark an Kapriolen bot, ist den tollen Bildern sicher zu entnehmen. Nach der dänischen Grenze ging es weiter über Kolding, Odense und Svendborg auf die Insel Tasinge, die über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist.
 


Troense, wo wir unser Zimmer im gleichnamigen Hotel bezogen, liegt nördlich auf Tasinge, das zur Gemeinde Svendborg gehört. Vindeby ist neben Troense eine der größten Städte auf Tasinge. Südlich liegt die Insel Langeland, die über eine weitere Brücke zu erreichen ist.
Dorthin sollte unser heutiger Tagesausflug gehen. Gleich nach dem Frühstück brachen wir auf.
 


Die Landschaft und das immer wieder kehrende Wechselspiel der Wolken zogen uns schnell in ihren Bann. So gelangten wir nach Langeland, eine ca. 52 km lange Ostseeinsel, die an ihrer breitesten Stelle 11 km misst. Es gehört zur Region Syddanmark, die mit all ihren Inseln auch die „ Dänische Südsee „ genannt wird.


Die hier zu sehenden Fischernetze und Boote gehören zu einem der ältesten und sehr idyllisch gelegenen Fischerhafen auf der Insel Langeland.
Der Hauptort der Insel ist Rudköbing, dem wir auch noch einen Besuch abstatten wollen.


Ristingen ist bekannt für seinen tollen etwa 10 km langen Badestrand und auch sehr beliebt bei Familien, da er recht flach und sandig, nicht gar so überlaufen ist.
Am Ristinger Strand entlang befindet sich eine 30 m hohe und 2 km lange Steilküste, die von oben einen herrlichen Blick auf das Meer und die umliegenden Inseln bietet.
Natürlich ließen wir uns das nicht nehmen und auf dem Wanderweg entlang, bot uns nicht nur die Ferne tolle Fotomotive, auch zu unseren Füßen gab es einiges zu entdecken. Die einzigartige Flora versetzte uns ins Staunen und die fast unendlichen Weiten auf der Steilküste waren sehr imposant. Unterhalb der Steilküste gab es unzählige solcher Löcher im Felsen. Darin hatten Schwalben ihre Nester gebaut. Der Strand und die Steilküste von Ristingen waren ein schöner Ausflug, der uns beiden wirklich sehr gefallen hat.
 




                                     
                                

Zum vergrößern Klick auf die Bilder






 











Seite-2  mit Video
 

 

 

 

Startseite/Home

Dänemark-Map

Unser Wienaufenthalt

 

Wernigerode